Kirkel in Saarland


Basisdaten
Bundesland: Saarland
Landkreis: Saarpfalz-Kreis
Koordinaten: 49° 17′ N, 7° 14′ O
Höhe: 225–381 m ü. NN
Fläche: 31,38 km²
Einwohner: 10.189
Bevölkerungsdichte: 325 Einwohner je km²
Postleitzahl: 66459
Kfz-Kennzeichen: HOM (Homburg)
Gemeindeschlüssel: 10 0 45 115
Gemeindegliederung: 3 Ortsteile
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Hauptstr. 10
66459 Kirkel
Webpräsenz: www.kirkel.de
Bürgermeister: Armin Hochlenert (CDU)

Die Gemeinde Kirkel liegt im Osten des Bundeslandes Saarland. Die nächst größeren Städte sind Sankt Ingbert etwa 8 km westlich, Neunkirchen etwa 9 km nördlich und Homburg bzw. Zweibrücken etwa 11 km östlich gelegen.

Geografie

Kirkel liegt im Sankt Ingbert-Kirkeler Waldgebiet, die Ortsteile Limbach und Altstadt liegen an der Blies.

Geschichte

Die Gemeinde Kirkel ist durch die Gebietsreform am 1. Januar 1974 aus den bis dahin selbständigen Gemeinden Kirkel-Neuhäusel, Limbach (Kirkel) und Altstadt entstanden.
Die Ortsteile haben eine weitaus längere Geschichte, so wurde der Ort Kirkel-Neuhäusel bereits im Jahre 1075 das erste Mal urkundlich erwähnt. Der Ort Limbach wurde 1219 erstmals erwähnt. Der Ort Altstadt ist das ursprüngliche Limbach. Im 13. Jahrhundert verlagerte sich der Ortskern, so dass der alte Ort (Alte Stätte) übrig blieb.

Bevölkerung

Ortsteil Einwohner Männlich Weiblich Ausländer römisch-katholisch evangelisch
Altstadt 1.825 885 940 36 511 1.033
Kirkel-Neuhäusel 4.651 2.280 2.371 122 1.881 1.994
Limbach 3.725 1.785, 1.940 160 1.142 2.117
Gesamt 10.201 4.951 5.250 318 3.534 5.144

Politik

Bürgermeister

  • 1974-1981: Ernst Bach SPD
  • 1981-2001: Arno Hussong, SPD
  • 2001-heute: Armin Hochlenert, CDU

Gemeinderat

Bei den Gemeinderatswahlen vom 13. Juni 2004 ergab sich folgende Sitzverteilung:

  1. SPD 47,1% (-7,3) - 16 Sitze (-3)
  2. CDU 36,4% (+8,1) - 12 Sitze (+3)
  3. GRÜNE 10,6% (+0,7) - 3 Sitze
  4. FDP 6,0% (-1,6) - 2 Sitze

Gemeindepartnerschaften

  • Mauléon (Frankreich, seit 25. Oktober 1980)

Wirtschaft und Infrastruktur

Verkehr

Auf dem Gemeindegebiet kreuzen sich die Autobahnen A 6 und die A 8 und bilden das Autobahnkreuz Neunkirchen. Kirkel liegt zudem an der Eisenbahnstrecke Saarbrücken - Mannheim und ist Halt von Regionalbahnen und Regionalexpress-Zügen. Der Ursprung der Bahnlinie geht bis in das Jahr 1903 zurück.

Ansässige Unternehmen

Die Herweck AG ist einer der größten ITK-Distributoren Deutschlands. In Kirkel befinden sich sowohl das Logistikcenter, als auch Vertrieb und Verwaltung mit über 100 Mitarbeitern.

Die Praktiker AG, Betreiber von Bau- und Heimwerkermärkten, hat ihren Sitz in Kirkel.

Die CASAR Drahtseilwerk Saar GmbH hat ihren Sitz in Kirkel-Limbach. CASAR entwickelt, produziert und vertreibt Spezialdrahtseile für Krane und andere Anwendungen aus dem Bereich der Hebetechnik.

Das Bildungszentrum Kirkel der Arbeitskammer des Saarlandes schult jährlich etwa 20.000 saarländische Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Das Haus bietet ideale Voraussetzungen, in angenehmer Lernatmosphäre.

Bildung

Grundschulen

  • Grundschule Kirkel-Neuhäusel
  • Grundschule Limbach

Weiterführende Schulen

  • Erweiterte Realschule Kirkel-Limbach

Freizeit- und Sportanlagen

Bademöglichkeiten:
  • Naturfreibad im Ortsteil Kirkel-Neuhäusel
  • Solarfreibad im Ortsteil Limbach
Sport- und Fußballplätze
  • Ortsteil Altstadt: 1 Rasen- und 1 Hartplatz
  • Ortsteil Kirkel-Neuhäusel: 3 Rasen- und 1 Hartplatz
  • Ortsteil Limbach: 1 Rasen- und 1 Kunstrasenplatz
Tennisplätze
  • Ortsteil Kirkel-Neuhäusel: 1 Anlage mit 6 Plätzen
  • Ortsteil Limbach: 1 Anlage mit 5 Plätzen
Campingplätze
  • Campingplatz im Bereich der Freizeitanlage "Mühlenweiher" im Ortsteil Kirkel-Neuhäusel

Gemeindegliederung

Die Gemeinde umfasst die Ortsteile Kirkel-Neuhäusel, Altstadt und Limbach. Weiterhin die zu Limbach gehörende Siedlung Bayerischer Kohlhof.

Entwicklung des Gemeindegebiets

Im Zuge der saarländischen Gebietsreform 1974 wurden die oben genannten Ortsteile zu einer Gemeinde zusammengeschlossen.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Museen

Ein Heimat- und Burgmuseum besteht in Kirkel-Neuhäusel.

Bauwerke

  • Die Burg Kirkel wurde im Jahre 1075 erbaut. Die Burgruine steht auf dem Burgberg, den man von weit her sehen kann. Der noch erhaltene Turm der Burg ist Wahrzeichen von Kirkel-Neuhäusel
  • Der Glockenturm im Ortsteil Altstadt wurde 1859 im damaligen Zentrum des Ortes errichtet. Er ist heute das Wahrzeichen des kleinsten Ortsteiles der Gemeinde Kirkel. Der Glockenturm hat eine Zinnenbekrönung und einen steinernem Helm.

Natur

  • Als Naturschutzgebiet ausgewiesen sind das Kühnbruch und der Höllengraben in Altstadt. Beide Feuchtgebiete sind insbesondere Lebensraum für seltene Vogelarten wie Bekassine, Rohrweihe, Braunkehlchen und Wasserralle. Der Weißstorch, der in diesem Abschnitt des Bliestales bis in die 1960er Jahre regelmäßiger Brutvogel war, ist als Nahrungsgast ganzjährig zu beobachten.
  • Das Areal des ehemaligen Zollbahnhofes, gelegen Gemarkung Altstadt und Gemarkung Homburg, ist als "Vorranggebiet für Naturschutz" ausgewiesen. Extrem trocken-heiß, ist er insbesondere für Reptilien von großer Bedeutung. So findet sich hier eine große Population der Mauereidechse. Aber auch zahlreiche Vogelarten und eine Vielzahl seltener Pflanzen kommen auf der planen Fläche vor. Ein großer Teil des "Zollbahnhofes" wurde 2005/06 durch die Ansiedlung einer Wiederaufbereitungsanlage für Bahnschotter zerstört.
  • Der Kirkeler Felsenpfad ist Teil eines 7 km langen Rundwanderweges im Kirkeler Wald (Wald hinter dem Burgberg). Der sagenumwobene Unglücksfelsen und die Hollerkanzel sind markante Beispiele für die faszinierenden Steinformationen, die man im Kirkeler Wald finden kann. An dem Felsenpfad befindet sich auch der Frauenbrunnen. Rechts am Brunnen erkennt man einen Durchgang. Dieser soll das Ende eines unterirdischen Fluchttunnels vom Kloster Wörschweiler sein. Auf den Felsen hinter dem Brunnen sieht man einen Frauenkopf, um den sich mysteriöse Geschichten ranken.
  • Den geologischen Lehrpfad erreicht man auf dem selben Rundwanderweg, wie der Kirkeler Felsenpfad und den Frauenbrunnen.
  • Die Silbersandquelle ist eine artesische Quelle im Wald zwischen Kirkel-Neuhäusel und Furpach. Charakteristisch ist der silberne Sand, aus dem das Wasser herausgepresst wird.
  • Der Wolfgangbrunnen ist ein Brunnen im idyllischen Tal zwischen Kirkel-Neuhäusel und Lautzkirchen. Er wird von klarem Wasser aus den Tiefen des Kirkeler Waldes gespeist.

Kirkel liegt an der Bliesgau-Schleife des Saarland-Rundwanderweges.

Regelmäßige Veranstaltungen

  • Volksfest Kirkeler Wurstmarkt (erstes Wochenende des Monats August)
  • Kirkeler Burgsommer
  • Kirkeler Dorffest (zweites Wochenende im September)
  • Maimarkt und Weihnachtsmärkte in den Ortsteilen
  • Pfingstquak (Pfingstmontag in Limbach und Altstadt und Bayrisch Kohlhof)
  • Kerb (Kirmes, findet in jedem Ortsteil statt)
  • Feste der Vereine (Sportfest der Palatia)
  • Weitere: Sportfest des SV Kirkel im Mühlenweiher Stadion, Turnfest des TV Kirkel, ab dem Muttertagswochendende (Feuerwehrfest in Kirkel-Neuhäusel) bis zum letzten Wochenende im November (Weihnachtsmarkt) findet an jedem Wochenende ein Fest in der Gemeinde statt.



Texte und Bilder stammen ganz oder teilweise aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Der Text steht somit ganz oder teilweise unter der GNU Lizenz. Eine Liste der Autoren und Fotografen, sowie den Originaltext finden Sie hier.

Informationsportal über Kirkel in Saarland - 21.10.2017